Aktuelle und alternative Verwertung nicht vermarktungsfähiger Eier aus kleinen Produktionseinheiten (Inwertsetzung_Bio-Ei)

Beschreibung

In Deutschland ist eine zunehmende Anzahl kleiner Legehennenbestände zu beobachten, insbesondere bei Betrieben mit Direktvermarktung oder Neueinsteigenden in den Legehennensektor. Es ist davon auszugehen, dass diese Entwicklung zu einem Anstieg der Menge an nicht vermarktungsfähigen Eiern (Schmutz- und Knickeier sowie Eier der Gewichtsklasse S) aus ökologisch und konventionell wirtschaftenden Betrieben führt. Über die Verwertung dieser Eier liegen kaum Informationen vor. Das Projekt Inwertsetzung_Bio-Ei soll diese Informationslücke schließen.
In der ersten Projektphase (01.01.2020 - 15.03.2021) wurden mit Hilfe eines (Online-) Fragebogens zunächst das Mengenaufkommen und die praktizierten Verwertungsstrategien für nicht vermarktungsfähige Eier erfasst. Befragt wurden sowohl ökologisch wirtschaftende als auch konventionelle Betriebe mit Freilandhaltung in einer Größenordnung von 100 bis 3.000 Legehennenplätzen. Basierend auf einem Kriterienkatalog erfolgte die Identifikation nachhaltiger Verwertungsstrategien. Ziel ist es vielversprechende Ansätze zu sammeln und darzustellen, um daraus Verbesserungspotenziale für Betriebe ableiten zu können.
In der zweiten Projektphase (01.04.2021 -  31.12.2021) werden praktizierte Verwertungsstrategien aufbereitet und gemeinsam mit Informationen zu Erzeugerzusammenschlüssen und verfügbarer Schlachtinfrastruktur in einem Handbuch zusammen gefasst. Darüber hinaus wird ein praxisorientierter Managementleitfaden erarbeitet, der Praktiker:innen Hilfestellung bei der Vermeidung und Reduktion der Menge nicht vermarktungsfähiger Eier geben soll.

Zum Projekt
Geldgeber
  • BÖL
Partner
  • Institut für Ländliche Strukturforschung e.V. (IFLS)
  • Demeter e.V.
  • Bioland Beratung GmbH
Ergebnis

Die Ergebnisse der im Projekt durchgeführten Umfrage sowie die Literaturrecherche ergaben, dass hinsichtlich der Einflussfaktoren auf die Entstehung von nicht vermarktungsfähigen Eiern und möglicher Handlungsoptionen ein Wissensdefizit bei den Tierhalterinnen und Tierhaltern besteht. Aus diesem Grund wurde ein Managementleitfaden erstellt, der darauf abzielt, kurz und praxisnah Einflussfaktoren darzustellen und mögliche Handelsoptionen zu erläutern.

Zum Ergebnis
Projektstatus abgeschlossen
Projektstart 01.01.2020
Projektende 31.12.2021
Ansprechpartner

Corinna Nieland
Corinna.Nieland@demeter.de